banner-rosengarten-entwurf-plan-rosen-beet-garten

Ideenkonzept Rosengarten

Die Stadt Peine beabsichtigte den Rosengarten als Teil des Stadtparks neu zu gestalten. Der Rosengarten liegt an einer viel genutzten Grünverbindung und soll durch eine ansprechende und attraktive Neugestaltung wieder belebt werden. Um zahlreiche Ideen für diesen Parkbereich zu entwickeln, wurde es als Ideenkonzept beauftragt

Geometrische Grundstruktur mit Rosenbogen

Der neue Rosengarten im Peiner Stadtpark wird in seiner Grundform als klassischer Rosengarten ausgestaltet und erhält dazu eine streng geometrische Grundstruktur, die in der Wegeführung und der  Anordnung der Pflanzbeete ablesbar ist.

Ergänzt wird diese geometrische Grundfigur durch einen geschwungenen Weg, den Rosenbogen, der als Aufenthalts- und Erschließungsfläche ein Gegenstück zur gerasterten Grundstruktur bildet. Auf dem Rosenbogen angeordnet befinden sich die Ausstattungselemente wie die Rosenstelen, eine Rosenpergola und die dreidimensionalen Rosenbögen, die alle als Gerüststruktur für rankende Kletterrosen oder Ramblerrosen dienen und vor denen Bänke zum Verweilen und zum Genuss der Rosen mit allen Sinnen einladen. Als Elemente mit gleichem Grunddesign tragen die dreidimensionalen Rosengerüste zur Raumbildung bei.

Rosenpergola für Kletter- und Ramblerrosen

Die Rosenstele als Metallkonstruktion bildet die Gerüststruktur für Kletter- und Ramblerrosen und lädt im Eingangsbereich zum Betreten des Rosengartens ein.

Die Rosenpergola bildet einen Aufenthaltsbereich unter rankenden Rosen auf einer geschwungenen Bank mit Holzauflagen. Der Rosenbogen lädt ebenfalls zum Aufenthalt ein und zum Durchschreiten eines Rosentunnels mit allseitigen Dufteindrücken.

Durch eine  abwechslungsreiche Artenkombination in der Pflanzung von  Rosen, Gräsern und Stauden entsteht ein Aufenthaltsbereich mit hoher Erlebnisvielfalt. Die neuen Eingänge zum Rosengarten sind niveaugleiche gestaltete und bilden damit einen barrierefreien Anschluss an den vorhandenen Geh- und Radweg.

Diese Beibehaltung der vorhandenen Wegführung des Geh- und Radwegs trägt zur Kostenreduzierung bei und unterstützt das Konzept eines abgeschlossenen Rosengartens. Dieser Garten bietet hochwertige Aufenthalts- und Rückzugsbereiche für seine Besucher und stellt gleichzeitig ein attraktives Gestaltungselement dar, das für die Nutzer der vorbeiführenden Wegeverbindung wahrnehmbar ist.

Pflanzkonzept

Die Pflanzung wird durch Rosen in allen Formen und Ausprägungen dominiert und durch die Pflanzungen von Stauden und Gräsern sowie Frühjahrsgeophyten ergänzt, so dass ein in allen Jahreszeiten attraktives Pflanzbild entsteht. Auswahlkriterien für die Pflanzenauswahl der Rosen sind Robustheit und Anpassungsfähigkeit an den Standort neben attraktiver Blütenform.

Duft und sinnliche Formgebung der Rosen werden kontrastiert durch Stauden und Gräser, die auch im Herbst- und Winterhalbjahr interessante Aspekte bilden. Die Pflanzung wird im Frühjahr wird durch den großzügigen Einsatz von Geophyten belebt.

Ziel ist es, eine attraktive Pflanzung zu gestalten, die durch den Einsatz von pflegeleichten Gräsern und mehrjährigen, dauerhaften Stauden den Pflegeaufwand reduziert. Die strapazierfähige Grundstruktur der Pflanzenanordnung trägt ebenfalls zu einem geringeren Pflegeaufwand bei.

Farbkonzept

Durch die  Pflanzung entsteht ein Gesamtbild in harmonischen Farben mit duftigem Blütenschleier. Das Blütenfarbenspektrum der vorgesehenen Pflanzen geht von einem klaren Weiß über zartes Rosa bis zu gedämpftes Lila und wird ergänzt durch die kräftigen Strukturen der Gräser. Die Frühjahrgeophyten sind schwerpunktmäßig in den Farben Weiß, Blau und Lila gehalten.

Projekt:
Ideenkonzept Rosengarten Peine

Auftraggeber:
Stadt Peine
Tiefbau Abteilung Stadtgrün

Leistungen FREI.RAUM:
Ideenkonzept / Vorentwurf

Planungs- und Bauzeit:
2012

Grundriss des MCG Gehrden

Grundriss

Grundriss des MCG Gehrden

Perspektive der Pergola

2018-05-09T12:40:28+00:00